Menu

Bauchspeicheldrüse, Gallenwege & Leber 

Entzündung der Gallenblase

Entzündungen der Gallenblase werden typischerweise durch Oberbauchschmerzen mit Ausstrahlung in die rechte Schulter, Übelkeit und Erbrechen sowie Fieber symptomatisch. Die klinische Verdachtsdiagnose lässt sich durch serologische Marker und eine Bildgebung mittels Sonographie oder CT sichern. Eine Entfernung der Gallenblase kann in den ersten 24-48 Stunden durchgeführt werden. Wird die Erkrankung später diagnostiziert, wird in der akuten Phase konservativ therapiert und eine elektive Cholezystektomie im Verlauf angestrebt.

Leberkrebs

Das primäre Leberzellkarzinom entsteht häufig auf dem Boden einer Leberzirrhose. Insbesondere Patienten mit einer chronischen Virushepatitis haben ein erhöhtes Risiko, ihnen werden daher regelmäßige Kontrolluntersuchungen angeboten.

Sonographie, CT und MRT werden bei der Diagnostik eingesetzt, die therapeutischen Optionen werden in Abhängigkeit von Stadium der Erkrankung und Ursache definiert.

Hämachromatose

Die Hämochromatose ist eine autosomal rezessiv vererbte Erkrankung, bei der es zu einer vermehrten Aufnahme von Eisen im Dünndarm kommt. Diese Überladung mit Eisen führt im Verlauf zu Organschäden von Leber, Bauchspeicheldrüse, Herz, Gelenken, Milz, Hirn und Haut. Die Diagnose kann durch Laboruntersuchungen in unserer Gastroenterologie im Zentrum Münchens gestellt werden.