Menu

Ultraschall (Sonographie)

Durchführung von Feinnadelpunktionen

Sollte eine Gewebsentnahme erforderlich sein, um eine Klassifizierung der Zellen durchführen zu können, kann diese unter Ultraschallsicht erfolgen. Nach lokaler Betäubung wird eine sehr feine Nadel in das zu untersuchende Areal eingeführt und eine Gewebeprobe entnommen. Falls Sie dazu weitere Fragen haben, berät Frau Dr. Dobrikat Sie auch gerne persönlich in der Gastroenterologie im Zentrum in München. 

Perkutane Leberbiopsie

Nur selten und unter ganz speziellen Fragestellungen ist eine Gewebeentnahme aus der Leber erforderlich. Diese wird zur Sicherheit möglichst unter sonographischer Sicht - also unter Ultraschallkontrolle durchgeführt. Nach lokaler Betäubung wird eine Biopsienadel in die Leber eingeführt und ein kleines Gewebestück mit der Nadel entfernt. Anschließend kann das Gewebe mikroskopisch untersucht werden.

Duplexsonographie abdominaler/Lebergefäße

Die technische Ausstattung der modernen Ultraschallgeräte innerhalb der Gastroenterologie im Zentrum Münchens erlaubt die Untersuchung der Blutgefäße in Extremitäten, aber auch in den Bauchorganen. Erweiterungen und Aussackungen der Bauchaorta, Verengungen arterieller Gefäße von Nieren oder Darm oder auch Thrombosen in den Lebervenen können so bereits sonographisch dargestellt werden.